Tetlin National Wildlife Refuge

Das Schutzgebiet liegt im oberen Abschnitt des Tanana River. Es wird zum Norden hin vom Alaska Highway und zum Osten hin von Kanada begrenzt. Das 3000 Quadratkilometer große Tetlin National Wildlife Refuge ist ein Kaleidoskop aus Wäldern, Feuchtgebieten, Tundra, Seen, Gletscherflüssen und Hügeln, die allmählich zu den schneebedeckten Gipfeln der Alaska Range ansteigen. Der Beiname „Tetlin Passage“ bezieht sich auf Abertausende von Zugvögeln, die auf ihrer Reise von und nach Kanada, den USA, Zentral- oder Südamerika durch diese Schneise fliegen. Viele Vogelarten ziehen zu ihren Nistplätzen weiter, 117 Arten bleiben in Tetlin zum Brüten.

Im Tetlin Refuge sind zahlreiche weitere Tierarten beheimatet. Dallschafe halten sich bevorzugt in den höher gelegenen Regionen auf, während Elche eher im Tiefland Nahrung finden. Auch Wölfe, Grizzlybären, Schwarzbären und Karibus bevölkern das Schutzgebiet. In den Gewässern tummeln sich Hechte und andere einheimische Fische wie Whitefish, Arctic Grayling und Burbot.

Dank dem Alaska Highway hat man auf einer Strecke von über 100 Kilometern direkten Zugang zum Park. Zu den Freizeitaktivitäten zählen Bergwandern, Camping, Angeln und Jagen. Vögel lassen sich am besten im Frühling und Herbst beobachten. Meist muss man nur am Highway rechts heranfahren.

Am besten kann man das Tetlin Refuge mit dem Kanu kennenlernen. Von den Campingplätzen aus haben Paddler ungehinderten Zugang zu den Seen. Beliebt bei Kanufahrern sind auch die beiden kristallklaren, gemächlich dahinfließenden Flüsse Depser und Scottie Creek, deren Einstieg man direkt vom Alaska Highway bei Mile 1223 und Mile 1225 findet. Paddler können die Touren ganztägig oder mit Übernachtung planen. Ausgedehntere Kanutrips sind am Chisana River möglich.

Erfahren Sie mehr über Interior