Portage Glacier und Umbebung

Portage selbst ist seit dem verheerenden Erdbeben aus dem Jahr 1964 eine Geisterstadt. Die Überbleibsel von Portage befinden sich zwischen Girdwood und der Straße nach Whittier. Vor dem Erdbeben zählte die Gemeinde am Ende des Turnagain Meeresarm rund 100 Einwohner. Beim Beben sackte die Küste zwischen zwei und vier Meter nach unten und der Ort samt Umgebung wurde von Salzwasser überflutet. Vom Ort sind heute links und rechts des Seward Highway lediglich noch einige verfallene Hütten und tote Bäume zu sehen.

Dennoch herrscht hier im Sommer ein reger Betrieb. Das liegt am Portage Glacier, einem Erholungsgebiet des U.S. Forest Service und eine von Alaska meistbesuchten Sehenswürdigkeiten. Man erreicht es vom Seward Highway aus über die Portage Glacier Access Road, die an einigen Campingplätzen vorbei zum imposanten Begich-Boggs Visitor Center führt. Hier erfährt man alles Wissenswerte über den Portage Glacier. Seit der Eröffnung des Besucherzentrums in den 1990ern hat sich der Gletscher zurückgezogen und ist vom Aussichtsdeck nicht mehr zu sehen. Dennoch ist das vom U.S. Forest Service betriebene Center ein Abstecher wert. Besucher können durch eine simulierte Eishöhle gehen oder einen Eisberg anfassen. Den Portage Glacier selbst bekommt man bei einer einstündigen Bootstour auf dem Portage Lake zu Gesicht. Auch auf einer der zahlreichen Wanderrouten kann man ihm auf die (kalte) Pelle rücken.

In der Nähe der Kreuzung von Seward Highway und Portage Glacier Access Road lädt die Alaska Railroad zu weiteren Gletscherabenteuern ein. Vom kleinen Bahnhof von Portage aus geht es mit dem Spencer Whistle Stop Train zu einer spannenden Tagesbahnfahrt bis zum Spencer Glacier und zurück. Der Zug hält auf halber Strecke, wo die Passagiere eine Wanderung unternehmen können. Eine weitere Attraktion in der Gegend ist das Alaska Wildlife Conservation Center, ein riesiger Wildtierpark, im dem verletzte oder verwaiste Tiere ein Zuhause finden. Besucher können sich von sachkundigen Guides durch das Gelände führen lassen und allerhand Interessantes über die „Insassen“ erfahren. Wenn man vom Portage Glacier nach rechts in den Seward Highway einbiegt, findet man die Zufahrt zum Alaska Wildlife Conservation Center gleich auf der linken Seite.

Erfahren Sie mehr über Südlich-zentrales Alaska